TTC Lax Damen - TTC Rhina Damen          1:9

 

Was soll man noch sagen, Rhina hat in dieser Klasse keine gleichwertigen Gegner. Woche für Woche werden klare Ergebnisse eingefahren. Auch die Laxer Damen waren hoffnungslos unterlegen. Odenwald, Schott und Henrich zeigten auch in diesem Spiel eine makellose Leistung. Die Meisterschaft geht nach diesem Erfolg nach Rhina.

 

Die Suche der Mannschaft nach einer vierten Mitspielerin geht weiter, sie ist im Falle eines Aufstiegs dringend notwendig.

 


TTC Lax Bad Hersfeld Damen - TTC Rhina Damen                 1:9

 

Die Laxer Damen, in der Vorwoche noch den ärgsten Verfolger von Rhina, die Lüdersdorfer Damen geschlagen, hatten nicht den Hauch einer Chance gegen eine brillant aufspielende Rhinaer Mannschaft. Es fehlt noch ein gewonnenes Spiel auf dem Weg zur Meisterschaft. Odenwald, Schott und Henrich waren jederzeit Frau der Lage. Wie eigentlich jede Woche waren sie ihren Gegnerinnen spielerisch hoch überlegen. In der Damenkreisliga haben sie einfach keine ernst zu nehmende Konkurrenz. Im Falle eines Aufstiegs benötigen sie eine vierte Mitspielerin, dementsprechend sind sie auf verzweifelter Suche nach einer solchen. Es wäre jammerschade, wenn der Aufstieg an dieser Tatsache scheitern würde. 


CdT Philippsthal Damen - TTC Rhina Damen              2:8

 

Schon letzte Woche spielte die Damenmannschaft des TTC Rhina zu Hause gegen Philippsthal. Auch eine Woche später ließen sie nichts anbrennen sondern setzten sogar noch einen drauf und gewannen mit einem Punkt mehr. Jeder der Mannschaft konnte zum Sieg beitragen. Ungewohnt zitterte das Doppel Odenwald/Schott zu Beginn, konnte sich aber im fünften Satz noch durchsetzen. Anschließend gewannen Odenwald und Schott ihre drei Einzel und Henrich konnte in einem hart umkämpften Spiel mit noch einem Punkt beisteuern.

Sofern die Damenmannschaft noch eine vierte Frau für sich gewinnen kann, steht dem Aufstieg in die Bezirksliga nichts mehr im Wege.


TTC Rhina Damen - CdT Philippsthal               7:3

 

Weiterhin auf Erfolgskurs befinden sich die Damen des Vereins. Im Spitzenspiel der Damenkreisliga hatte der Tabellenzweite keine Chance gegen die Spielerinnen um Odenwald. Eben genannte sowie Schott und Henrich steuern unaufhaltbar der Meisterschaft entgegen. Das beste Doppel der Klasse, Odenwald/Schott, konnte weiter die weiße Weste verteidigen. Im weiteren Verlauf des Spiels hatten die Spielerinnen von Philippsthal dem variantenreichen Spiel der Heimmannschaft nur wenig entgegen zu setzen. Schott, Odenwald und Henrich waren einfach eine Nummer zu groß für ihre Gegenspielerinnen. 


TTC Lüdersdorf Damen - TTC Rhina Damen            3:7 

 

Die Mannschaft um Lea Odenwald ging mit Revanchegelüsten in dieses Spiel. Nach den Vorkommnissen in der letzten Begegnung wollte man dem Gegner unbedingt eine klare Niederlage beibringen. Dieser Vorsatz wurde überzeugend umgesetzt. In der Besetzung Odenwald, Schott und Henrich kam der 1. Platz in der Damenkreisliga zu keiner Zeit der Begegnung in Gefahr. Das beste Doppel dieser Klasse, Odenwald/Schott, eröffnete das Spiel mit einem klaren Erfolg. Als danach weder Odenwald noch Schott in ihren jeweils drei Spielen von ihren Gegnerinnen bezwungen werden konnten, war das im Voraus vorgenommene Vorhaben eindrucksvoll umgesetzt. Henrich gönnte dem Gegner Trostpunkte.

Bei dem sich abzeichnenden Meistertitel darf man gespannt sein, wie es mit den Damen des Vereins weitergeht.


TTC Rhina Damen - TTV Weiterode Damen                   8:2

 

Den Platz an der Sonne konnten auch die Weiteröder Damen den Spielerinnen um Lea Odenwald nicht streitig machen. Spielerisch für diese Klasse einfach zu gut, kommt es im nächsten Spiel wohl zum alles entscheidenden Spiel gegen Lüdersdorf. Die Mädels hoffen dann auf etwas mehr Interesse von Seiten ihrer männlichen Vereinskollegen. In diesem Spiel brachten Odenwald, Schott und Henrich wieder ihr ganzes Können an die Tische. Dementsprechend fiel dann auch das Endergebnis aus. Schott war von keiner Gegenspielerin zu schlagen, Lea Odenwald und Charlotte Henrich brachten bei einer Niederlage und jeweils zwei Siegen die Entscheidung. 


TTC Lüdersdorf Damen II - TTC Rhina Damen            7:3

 

Man muss sagen, unmöglich was bei diesem Spiel gelaufen ist. Schott durch Krankheit nicht einsatzfähig und Charlotte Henrich die Spielhand fast bis zum Ellbogen in Gips. Trotz dem die Klasse bei nur 6 Mannschaften ganz schwach besetzt ist, war man von Lüdersdorfer Seite nicht bereit sich auf eine Spielverlegung zu einigen. So musste die Mannschaft mit Lea Odenwald und, der in den ersten Ballwechseln mit links spielenden, Charlotte Henrich die Reise nach Lüdersdorf antreten. Lea Odenwald zeigte ihren Gegnern was sie erwartet hätte, wenn Rhina komplett angetreten wäre. Lea ließ ihren drei Gegnerinnen keine Chance. Charlotte Henrich konnte natürlich nicht weiterspielen und so kamen die Lüdersdorfer Damen zu sieben kampflosen Siegen. Der einzige Trost: Lüdersdorf kommt ja noch nach Rhina.  


TTV Weiterode Damen - TTC Rhina Damen   1:9

 

Nach jedem Spieltag das gleiche Bild, die Rhinaer Mädels lassen nichts anbrennen. Odenwald, Schott und Henrich sind technisch und spielerisch ihren Gegnerinnen haushoch überlegen.

In vielen Begegnungen müssen sie aufpassen, dass ihre Gegnerinnen nicht gänzlich leer ausgehen. Auch nach diesem Spiel spricht das Satzverhältnis von 4:27 eine deutliche Sprache. Im weiteren Verlauf der Saison läuft wohl alles auf die entscheidende Partie gegen Lüdersdorf hinaus.  


TTC Rhina Damen - TTC Lax Bad Hersfeld                          8:2

 

Der Spitzenreiter der Damen-Kreisliga behauptete den Platz an der Sonne. Odenwald, Schott und Henrich sind das Maß aller Dinge in dieser Klasse. Auch Lax Bad Hersfeld konnte daran nichts verändern. Die Doppelpaarung Odenwald/Schott bleibt auch nach dieser Begegnung weiterhin ungeschlagen. Odenwald und Schott gaben in ihren Spielen ihren Gegnerinnen manch Rätsel auf und waren einfach immer einen Schritt voraus, Charlotte Henrich rundete mit ihrem Sieg das Gesamtbild der Mannschaft ab.


TTC Rhina Damen - CdT Philippsthal II Damen           10:0

 

Hoffnungslos unterlegen waren die Gäste dem Rhinaer Dreigestirn. Odenwald, Schott und Henrich sind leistungsmäßig in dieser Klasse klar unterfordert. Nicht einen einzigen Satzgewinn gönnten sie den Philippsthaler Spielerinnen. Die einzelnen Sätze sprechen demzufolge eine klare Sprache. Die Verantwortlichen des Vereins sollten sich im Laufe der Saison nach einer vierten Spielerin umsehen, damit im Fall eines bevorstehenden Aufstiegs, dieser auch wahrgenommen werden kann. In der letzten Saison scheiterte der Aufstieg leider an dem Fehlen der nicht vorhandenen vierten Spielerin.


CdT Philippsthal Damen - TTC Rhina Damen            10:0

  

Der Klassenleiter wird den 7:3 Erfolg der Rhinaer Mannschaft im nach hinein in ein 10:0 umwandeln. Was war passiert. Der Gegner hatte die Mannschaft in der falschen Reihenfolge aufgestellt. Aber wie gesagt, die Spielerinnen um Lea Odenwald hatten das Spiel auch regulär zu ihren Gunsten entschieden. Für den Sieg waren Odenwald, Schott und Henrich verantwortlich. 


CdT Philippsthal II - TTC Rhina Damen        3:7

 

Dadurch, dass Charlotte Henrich krankheitsbedingt fehlte, waren Odenwald und Schott wieder einmal zu zweit unterwegs. Gewohnt aus der vergangenen Spielserie ließ man den gegnerischen Spielerinnen keinerlei Chance auf einen Erfolg. Drei kampflos übergebene Spiele gönnten die Zwei ihnen. Schon nach dem zweiten Spieltag haben Lea Odenwald und Co. den Platz an der Sonne, den Ersten, wieder eingenommen. 


TTC Rhina Damen - TTV Weiterode II                 7:3

 

In ihrem ersten Spiel in der neuen Saison merkte man der Mannschaft nicht an, dass sie wegen personeller Probleme auf den Aufstieg verzichten mussten. Unter dem Motto „auf ein Neues“ wurde ein überzeugender Sieg eingefahren. Die zwei Damen der letzten Saison werden in der neuen Spielzeit von Charlotte Henrich verstärkt. Das Eingangsdoppel wurde von Lea Odenwald/Schott spielerisch klar beherrscht. In der Folge konnten sich alle Spielerinnen der Heimmannschaft in die Siegerliste eintragen. Schott war an diesem Spieltag nicht zu bezwingen. Lea Odenwald gewann zwei ihrer Spiele und musste sich im dritten Spiel im 5. Satz geschlagen geben. Charlotte Henrich trug mit einem Sieg zum Gesamterfolg bei. In ihren anderen Spielen gab sie alles und verlor die Sätze nur relativ knapp. Die Serie hat zwar gerade erst angefangen, aber die Mannschaft sollte wieder eine gewichtige Rolle in der Damen-Kreisliga spielen.