TTC Rhina II - TV Nentershausen             9:1

 

Nach der hohen Niederlage vom vergangenen Spieltag gegen Lüdersdorf zeigte sich die Mannschaft gut erholt. Auch in diesem Spiel wieder mit Ersatz, Wolfgang Lied musste ersetzt werden; aber das ist die Mannschaft mittlerweile gewohnt. In der Rückrunde konnte noch nicht einmal, aus den unterschiedlichsten Gründen, mit voller Kapelle angetreten werden. Der Tabellenletzte, Nentershausen, kam mit der Empfehlung den Tabellenführer, Asbach, geschlagen zu haben ins Haunetal. Dementsprechend vorgewarnt boten die Spieler um MF Steffen Preuß eine konzentrierte Leistung. Eine Vorentscheidung viel schon in den Eingangsdoppeln wo Preuß/Heid, H. Heimroth/Hubbe und Greb/Hofmann erfolgreich waren. Im weiteren Verlauf zeigte sich Mannschaft von ihrer besten Seite und schickte die sichtlich enttäuschten Gäste mit einer hohen Niederlage nach Hause. 


TTC Rhina II - SG Beenhausen                   9:5

 

In diesem Spiel haben die besseren Ersatzspieler das Spiel entschieden. Beide Mannschaften mussten mit mehrfachem Ersatz antreten. Rhina musste Horst Heimroth und Wolfgang Lied ersetzen, die Gäste reisten sogar mit dreifachem Ersatz an.

Preuß/Heid und das Spitzendoppel der dritten Mannschaft, Grobek/Odenwald, brachten bei einer Niederlage von Hubbe/Greb die Heimmannschaft in Führung. Wie schon in der vergangenen Woche gab die mannschaftliche Geschlossenheit letztendlich den Ausschlag. Preuß, Greb, Heid, Hubbe und Grobek waren mit Erfolgen am späteren Gesamtsieg beteiligt. Lediglich Julian Hofmann konnte seine tolle Vorstellung vom vergangenen Wochenende nicht wiederholen. Nach diesem Sieg befindet sich die Mannschaft auf einem nicht erwarteten Aufstiegsplatz. Diesen Platz zu verteidigen dürfte allerdings im Laufe der Rückrunde sehr schwer werden.


SV Kathus - TTC Rhina II                               8:8

 

Durch die Ausfälle von Horst Heimroth und Wolfgang Lied arg ersatzgebeutelt, machte man sich auf Rhinaer Seite wenig Hoffnung auf einen Erfolg in Kathus. Da aber der Gastgeber ebenfalls mit Aufstellungsproblemen zu kämpfen hatte entwickelte sich eine offene Partie. Die beiden vorher genannten wurden bestens ersetzt durch Heiko Grobek und Julian Hofmann. Julian Hofmann feierte bei seinem Debüt in der zweiten Mannschaft mit zwei Einzelsiegen einen gelungenen Einstand.

Bei den neu zusammengestellten Eingangsdoppeln machte sich stark bemerkbar, dass die Paarungen nicht eingespielt waren. Lediglich das Stammdoppel Preuß/Heid agierte gewohnt sicher, während Greb/Hofmann und Hubbe/Grobek vorher genannten Umständen Tribut zollen mussten. Erfreulich konnte man verzeichnen, dass in den folgenden Einzeln alle Spieler um MF Steffen Preuß Punkte für den Teilerfolg besteuern konnten. Preuß, Greb, Heid, Hubbe, Grobek und Hofmann waren am Ende der Begegnung hoch zufrieden mit dem leistungsgerechten Unentschieden. 


TTC Rhina II - SV Asbach II                                  8:8

 

Die Zweite des Vereins verlangte dem Tabellenführer der Kreisliga Alles ab. Lange Zeit sah es nach einem klaren Erfolg der Spieler um MF Steffen Preuß aus. Gewohnt stark präsentierten sich die Doppel der Gastgeber. Preuß/Heid, H. Heimroth/Lied und Greb/Hubbe zeigten auch zum Auftakt der Rückrunde 2018/2019, dass sie zu den stärksten Doppeln der Klasse gehören. Die Gästedoppel bekamen das in den Eingangsdoppeln eindrucksvoll zu spüren.

Im weiteren Verlauf des Spiels konnten Horst Heimroth, Fabian Greb und Wolfgang Lied bei einer Niederlage von Steffen Preuß das Ergebnis auf erfreuliche 6:1 erhöhen. Wer nun gedacht hatte, das Spiel wäre schon gelaufen, hatte die Kampfkraft des Tabellenführers unterschätzt. In der Folge gingen vier Spiele an die Gäste, wobei Herbert Hubbe und Matthias Heid nicht gerade vom Glück verfolgt waren. Teilweise denkbar knapp gingen deren Spiele an den Gegner. Das bombenstarke mittlere Paarkreuz mit Fabian Greb und Wolfgang Lied sicherten in der Folge mit ihren Siegen vorzeitig die Punkte zum Unentschieden. Das nun folgende Schlussdoppel wurde eine Beute der Gäste, hier machte sich doch der Kräfteverlust bei Preuß/Heid deutlich bemerkbar.

Nach großem Kampf teilten sich beide Mannschaften die Punkte. Ein zufriedenstellender Auftakt zur Rückrunde. 


TTC Rhina II - TTC Lax Bad Hersfeld IV         9:5

 

Die überaus erfolgreiche Vorrunde konnte die zweite Mannschaft mit einem weiteren Erfolg abrunden. Gegen die Hauptstädter bot die Mannschaft von Steffen Preuß eine geschlossene Mannschaftsleistung. Die besten Doppel der Kreisliga stellt die Rhinaer Mannschaft, so war es auch in diesem Spiel. Das Leistungsgefälle innerhalb der Mannschaft ist durchaus überschaubar, was in vielen Spielen den Ausschlag gab.

Auch in dieser Begegnung ließen sich Preuß, Lied, Greb, Hubbe und Ersatzspieler Heiko Grobek, der Matthias Heid ersetzte, nicht die Butter vom Brot nehmen. 


TTC Mansbach - TTC Rhina II              9:3

 

Eine im Vorfeld nicht ganz unerwartete Niederlage. Mit zweifachem Ersatz hatte die Mannschaft um MF Steffen Preuß zu keiner Zeit die Aussicht auf den Gesamterfolg. Zu allem Unglück musste auch noch ein Spieler der Gastmannschaft während seinem Spiel aus gesundheitlichen Gründen passen.

Die in vielen Spielen gezeigte Doppelstärke kam durch die neue Zusammenstellung diesmal nicht zum Tragen. Lediglich das Doppel Hubbe/Rohrbach konnte sich durchsetzen, während Preuß/Grobek und H. Heimroth/Lied die Punkte dem Gegner überlassen musste. Für die restlichen Punkte im Einzel waren Horst Heimroth und Ersatzspieler Heiko Grobek verantwortlich.

Eine ärgerliche Niederlage, die in voller Besetzung zu vermeiden gewesen wäre.


TTC Richelsdorf II - TTC Rhina II                 4:9

 

Der Gastgeber hatte sich für dieses Spiel viel vorgenommen, in Bestbesetzung wollte man der Mannschaft um MF Steffen Preuß offensichtlich eine Niederlage beibringen. Diese Rechnung ging aber

am Ende ganz und gar nicht auf. Konzentriert und voll motiviert nahm die Rhinaer Mannschaft der Heimmannschaft ganz schnell den Wind aus den Segeln. Das bisher in der Saison noch ungeschlagene Doppel Preuß/Heid setzte ihre Erfolgsserie fort, während H. Heimroth/Lied ihre erste Niederlage einstecken musste. Greb/Hubbe zeigten sich stark verbessert und belegten die Rhinaer Doppelstärke. Der Gastgeber geriet in den folgenden Spielen arg ins Hintertreffen. Verantwortlich dafür waren die Siege von Horst Heimroth, Fabian Greb, Wolfgang Lied, Matthias Heid und Herbert Hubbe. Nach dem Steffen Preuß und Wolfgang Lied im Anschluss ihre Spiel dem Gegner überlassen mussten setzten H. Heimroth und in einem hart umkämpften Spiel, Fabian Greb die Schlusspunkte.

Im Vorfeld ein nicht ganz erwarteter Erfolg, aber durch eine feine Leistung, voll verdient.


ESV Ronshausen II – TTC GW Rhina II        7:9

 

Zu einem feinen Auswärtserfolg kam die zweite Mannschaft des Vereins. Gegen die zweite Mannschaft des ESV Ronshausen kam man zu einem 9:7 Erfolg im Auswärtsspiel. Der Grundstein wurde, wie in den erfolgreichen Spielen zuvor auch, hier in den Doppeln gelegt. Hier belegt Rhina II mit 15:4 Doppeln klar den Spitzenplatz der Kreisliga und stellt bei 6 Spielen 2 ungeschlagene Doppel!

Zum Spielverlauf: Gleich zu Beginn stachen sowohl das Doppel Preuß/Heid als auch Heimroth/Lied. Sie ließen ihren Gegnern keine Chance und gewannen sicher mit 3:0. Dem wollte auch das Doppel Hubbe/Grobek nicht nachstehen und drehte einen 1:2 - Satzrückstand noch zum Sieg. Nachdem nun S. Preuß gegen den Spitzenspieler der Gäste gewonnen hatte stand es gar 4:0 für Rhina. Nun kamen die Gastgeber zu drei, zum Teil knappen, Erfolgen und verkürzten auf 3:4, was aber nur von kurzer Dauer war, denn das starke hintere PK konnte wieder auf 6:3 erhöhen. Nachdem Ronshausen durch ihr Spitzen - PK wieder verkürzen konnte, waren es Routinier Wolfgang Lied, der den 7., und der an diesem Sonntagmorgen stark aufspielende Matthias Heid, der den 8. Punkt holte. So kam es zum abschließenden Schlussdoppel Preuß/Heid – Zülch/Steinhäuser, in das Rhina mit einer 8:7-Führung ging und dem Spitzendoppel der Gastgeber wenig Chancen ließ. Das Resultat war ein 9:7 für Rhina. Nicht unerwähnt bleiben soll hierbei, dass Horst Heimroth sich trotz erheblicher gesundheitlicher Probleme in den Dienst der Mannschaft stellte – Hut ab !!


TTC Rhina II - TTC Lüdersdorf III            9:6

 

Weiter auf dem Vormarsch ist die zweite Mannschaft des Vereins. Zugegeben gegen eine arg ersatzgeschwächte Lüdersdorfer Mannschaft wurden wichtige Punkte gesammelt. Gerade in solchen Spielen muss man die Chance beim Schopfe packen und das gelang den Spielern von MF Steffen Preuß. Preuß/Heid und Lied/H. Heimroth trumpften in ihren Doppeln in gewohnter Manier auf, während Greb/Hubbe doch ungewöhnlich schwach aufspielten und ihren Gegnern die Punkte überlassen mussten. Auch Steffen Preuß war in dieser Begegnung nicht vom Glück verfolgt, zwei Punkte für den Gegner waren das Resultat. Horst Heimroth, Wolfgang Lied und Fabian Greb dagegen trugen sich je einmal in die Siegerliste ein. Das hintere Paarkreuz mit Herber Hubbe und Matthias Heid war in diesem Spiel der Garant für den am Ende doch recht knappen Gesamtsieg. Es zeigte sich in diesem Spiel wieder einmal, welch große Bedeutung eine komplett antretende Mannschaft darstellt.


TTC Rhina II - SV Kathus                               9:1

 

Im dritten Spiel der neuen Saison endlich der erste Sieg. Nicht wieder zu erkennen war die Truppe um MF Steffen Preuß gegenüber der ersten Begegnungen. Sollte es daran gelegen haben, dass man erstmals mit kompletter Mannschaft antreten konnte. Mit einem niemals erwarteten Ergebnis, schon gar nicht in dieser Höhe, wurde der bisher ungeschlagene Gegner nach Hause geschickt. Die Doppel Preuß/Heid, H. Heimroth/Lied und Greb/Hubbe stachen zu Beginn des Spiels. Im Anschluss legten Horst Heimroth, Steffen Preuß, Wolfgang Lied und Herbert Hubbe, der vor dem Spiel für 50 Jahre aktive Laufbahn von Steffen Preuß geehrt wurde, sowie Matthias Heid mit zum Teil klaren Erfolgen den Grundstein zum Gesamterfolg. Fabian Greb war es vorbehalten den Ehrenpunkt seinem Gegenüber zu gewähren. Danach ließ Horst Heimroth auch in seinem zweiten Spiel dem Kathuser Spieler keine Chance und somit war das überragende Endergebnis erreicht. Eine deutliche Erleichterung war der Heimmannschaft im Anschluss anzumerken. In kompletter Besetzung kann man wohl in den folgenden Spielen von der Mannschaft noch einiges erwarten.


SG Beenhausen - TTC Rhina II           9:6

 

Auch nach dem zweiten Spiel der Saison steht die zweite Mannschaft von Rhina mit leeren Händen da. Zu Beginn des Spiels lief es für die Mannschaft um Steffen Preuß hervorragend. Die Doppel Preuß/Grobek, Horst Heimroth/Lied konnten punkten, Steffen Preuß, Horst Heimroth und Fabian Greb legten nach und plötzlich stand es 5:1 für Rhina. Danach lief nicht mehr viel für Rhina zusammen. Wolfgang Lied, Herbert Hubbe und Heiko Grobek konnten an diesem Tag leider zu keiner Zeit ihre gewohnten Leistungen abrufen. Obwohl Steffen Preuß auch sein zweites Spiel gewinnen konnte, machte sich der Gastgeber vorher genanntes zu Nutzen und ging am Ende als glücklicher Sieger von den Tischen. 


SV Asbach II - Rhina II                  9:4

 

Gleich im ersten Spiel Aufstellungsprobleme. Für den krankheitsbedingten Ausfall von Matthias Heid konnte kein gleichwertiger Ersatz gefunden werden, so kam Lea Odenwald zu ihrem ersten Einsatz in der zweiten Mannschaft und sie machte im Rahmen ihrer Möglichkeiten ihre Sache gut. Die nicht eingespielten Doppel Preuß/Greb und Hubbe/Odenwald mussten dieser Tatsache Tribut zollen. Heimroth/Lied, ein Erfolgsdoppel der letzten Saison, setzten dies mit ihrem Sieg in der neuen Saison fort. Horst Heimroth, Wolfgang Lied und Steffen Preuß machten das Endergebnis etwas erträglicher.