Aktuelle Berichte


TTC Röhrigshof II - TTC Rhina III         6:9


Einen 9:6-Auswärtssieg bei der Zweiten Mannschaft des TTC Röhrigshof brachte unsere Dritte Mannschaft um MF Schott mit ins Haunetal.  Zu Beginn tat sich die Mannschaft etwas schwer und so kam man erstmals in dieser Saison mit einem Rückstand aus den Doppeln. Lediglich das eingespielte Spitzendoppel Grobek/Odenwald konnte sich knapp in 5 Sätzen durchsetzen. Das Doppel Rohrbach/Hühn unterlag knapp in 5 Sätzen.
In den Einzeln zeigte sich nun, wer Chef in fremder Halle war und so konnte durch Stutz, Grobek, Rohrbach, Odenwald, Schott und erneut Stutz, der in dieser Klasse das Maß der Dinge mit einer makellosen Bilanz ist. Trotz einer Niederlage von Hühn  konnte das Spiel auf 7:3 für Rhina gestellt werden. So leicht wollte sich die Heimmannschaft nicht geschlagen geben und verkürzte auf 5:7, doch Hühn und Odenwald,  mit ihrem zweiten Sieg an diesem Abend,  machten den “Sack zu“. Nun gilt es die gute Mannschaftsleistung beim nächsten Spiel in Lüdersdorf zu bestätigen.


ESV Ronshausen II – TTC GW Rhina II        7:9

 

Zu einem feinen Auswärtserfolg kam die zweite Mannschaft des Vereins. Gegen die zweite Mannschaft des ESV Ronshausen kam man zu einem 9:7 Erfolg im Auswärtsspiel. Der Grundstein wurde, wie in den erfolgreichen Spielen zuvor auch, hier in den Doppeln gelegt. Hier belegt Rhina II mit 15:4 Doppeln klar den Spitzenplatz der Kreisliga und stellt bei 6 Spielen 2 ungeschlagene Doppel!

Zum Spielverlauf: Gleich zu Beginn stachen sowohl das Doppel Preuß/Heid als auch Heimroth/Lied. Sie ließen ihren Gegnern keine Chance und gewannen sicher mit 3:0. Dem wollte auch das Doppel Hubbe/Grobek nicht nachstehen und drehte einen 1:2 - Satzrückstand noch zum Sieg. Nachdem nun S. Preuß gegen den Spitzenspieler der Gäste gewonnen hatte stand es gar 4:0 für Rhina. Nun kamen die Gastgeber zu drei, zum Teil knappen, Erfolgen und verkürzten auf 3:4, was aber nur von kurzer Dauer war, denn das starke hintere PK konnte wieder auf 6:3 erhöhen. Nachdem Ronshausen durch ihr Spitzen - PK wieder verkürzen konnte, waren es Routinier Wolfgang Lied, der den 7., und der an diesem Sonntagmorgen stark aufspielende Matthias Heid, der den 8. Punkt holte. So kam es zum abschließenden Schlussdoppel Preuß/Heid – Zülch/Steinhäuser, in das Rhina mit einer 8:7-Führung ging und dem Spitzendoppel der Gastgeber wenig Chancen ließ. Das Resultat war ein 9:7 für Rhina. Nicht unerwähnt bleiben soll hierbei, dass Horst Heimroth sich trotz erheblicher gesundheitlicher Probleme in den Dienst der Mannschaft stellte – Hut ab !!


TTC Dreienberg-Friedewald - TTC Rhina 8:8

 

Eine hart erkämpfte Punkteteilung erreichte die ersatzgeschwächte Mannschaft von MF Christian Heimroth. Er selbst und Björn Kunde mussten leider in dem so wichtigen Spiel ersetzt werden. Michael Heimroth, eigentlich zur Stammbesetzung der ersten Mannschaft gehörend, und Horst Heimroth, aus der drei Klassen tieferen Kreisliga, konnten diese Tatsache hervorragend ausgleichen.

Gegen einen Gegner, der in Kreisen der Bezirksoberliga nicht den besten Ruf genießt, einzelne Spieler von ihnen setzen behandelte Noppenbeläge ein, die nicht erlaubt sind, was aber nur schwer nachweisbar ist, da zugelassene Prüfgeräte noch nicht vorhanden sind, wartete die Rhinaer Mannschaft mit einer hervorragenden Mannschaftsleistung auf.

Die Doppel waren in dieser Begegnung der wunde Punkt der Gäste. Von insgesamt vier gespielten Doppeln konnten lediglich Zatloukal/Göder einmal erfolgreich sein. Nuhn/Horst Heimroth und Hellwig/Michael Heimroth machten dagegen das nicht erlaubte Material schwer zu schaffen, was letztendlich zu Niederlagen führen sollte.

Im Spitzenpaarkreuz, das von Andreas Zatloukal und Matthias Nuhn besetzt war, konnte lediglich Andreas Zatloukal seinen Gegnern einen Punkt abknöpfen. In der Folge glichen Sebastian Göder, Horst Heimroth und Michael Heimroth immer wieder den Punktevorsprung der Gastgeber aus.

Nach einem Zwischenergebnis von 7:5 für die Heimmannschaft konnten diesen Umstand wiederum Jens Hellwig, Michael Heimroth und Horst Heimroth wett machen und in eine 8:7 Führung für Rhina umwandeln. Wie anfangs erwähnt, wurde das notwendige Schlussdoppel von Rhinaer Seite zwar mit 0:3 verloren, die einzelnen Sätze waren aber äußerst knapp, sodass das Pendel auch zur anderen Seite hätte ausschlagen können; letztendlich war eine Punkteteilung die Folge.

Durch den hart erkämpften Punkt wurden die direkten Abstiegsplätze erstmals verlassen.

Das Fazit der Begegnung: Einem mit unfairen Mitteln spielenden Gastgeber wurde Paroli geboten. 


TTC Rhina Jugend - TTC Röhrigshof Jugend                        6:4

 

Weiterhin mit nur einem Minuspunkt belastet, halten sich die Schützlinge von Heiko Grobek hartnäckig in der Spitzengruppe der Jugendkreisliga. Gegen Röhrigshof war es ein schweres Stück Arbeit, ehe die Punkte unter Dach und Fach waren. Das Doppel mit Steinbach/Greb ging zum Auftakt des Spiels verloren. Im weiteren Verlauf behielten Max Steinbach, Lennart Greb, Cedric Faust und Louis Grobek das Heft des Handelns jedoch fest in der Hand. Max Steinbach war von keinem seiner Gegner zu bezwingen, dem wollten die Anderen verständlicher Weise natürlich nicht nachstehen, mit jeweils einem Einzelerfolg wurde das Endergebnis sichergestellt.