Aktuelle Berichte


TTV Aulatal II Jugend - TTC Rhina Jugend  3:7

 

Die Jugend des Vereins lies in Aulatal nichts anbrennen. Das sie mittlerweile eine Spitzenmannschaft in der Jugendkreisliga ist, stellen sie Woche für Woche unter Beweis. Auch in diesem Spiel waren Max Steinbach, Lennart Greb und Louis Grobek jederzeit Herr der Lage. In der Folge waren auch alle drei mit Einzelerfolgen am Endstand beteiligt. Das Doppel Steinbach/Greb rundete das gute Auftreten der Mannschaft ab.


TTC Rhina Schüler - ESV Ronshausen       0:10

 

Die Jüngsten des Vereins wehren sich in jedem Spiel nach ihren Möglichkeiten, aber es reicht einfach noch nicht.

Auch in diesem Spiel standen Moritz Missal, Marie Missal und Mylene Faupel wieder auf verlorenem Posten. Jugendbetreuer Heiko Grobek hat noch viel Arbeit vor sich und hält die Spieler durch facettenreiches Training bei der Stange.


TTC Rhina II - SG Beenhausen                   9:5

 

In diesem Spiel haben die besseren Ersatzspieler das Spiel entschieden. Beide Mannschaften mussten mit mehrfachem Ersatz antreten. Rhina musste Horst Heimroth und Wolfgang Lied ersetzen, die Gäste reisten sogar mit dreifachem Ersatz an.

Preuß/Heid und das Spitzendoppel der dritten Mannschaft, Grobek/Odenwald, brachten bei einer Niederlage von Hubbe/Greb die Heimmannschaft in Führung. Wie schon in der vergangenen Woche gab die mannschaftliche Geschlossenheit letztendlich den Ausschlag. Preuß, Greb, Heid, Hubbe und Grobek waren mit Erfolgen am späteren Gesamtsieg beteiligt. Lediglich Julian Hofmann konnte seine tolle Vorstellung vom vergangenen Wochenende nicht wiederholen. Nach diesem Sieg befindet sich die Mannschaft auf einem nicht erwarteten Aufstiegsplatz. Diesen Platz zu verteidigen dürfte allerdings im Laufe der Rückrunde sehr schwer werden.


TTC Lax Bad Hersfeld - TTC Rhina            9:1

 

Die gleiche vernichtende Niederlage wie in der Vorrunde bezog die erste Mannschaft in Bad Hersfeld. Björn Kunde fehlte zwar, dass war am Ende aber nicht ausschlaggebend. Das Satzverhältnis von 28:9 für den Gastgeber spricht eine deutliche Sprache. Lediglich das Doppel Zatloukal/Göder konnte ihren Gegnern Paroli bieten.

Man kann gespannt sein wie sich die Mannschaft am kommenden Samstag im Heimspiel gegen den Tabellenletzten Fritzlar präsentiert.

 

Hier geht's zu den Bildern.