Aktuelle Berichte


Neujahrspokal-Turnier TTC Knüll-Oberaula

 

 Wir gratulieren Steffen Preuß zum Sieg in der C-Klasse!

Er bezwang im Finale Magnus Klippert vom TTC Todenhausen mit 3:1.

 

Anbei ein Spielbericht + Video von Hessensport24.de

 

https://www.hessensport24.de/tischtennis/1547-tischtennis-turnier-in-oberaula-mangold-setzt-sich-erneut-die-krone-auf-video-07-01-2019.html

 

 


Die Mannschaften im Vorrundenrückblick

 

Das Sportjahr 2018 geht langsam zu Ende. Es ist die Zeit gekommen die Vorrunde Revue passieren zu lassen.

Die Erwartungen erfüllten sich in einigen Mannschaften zum Teil wie erwartet, in anderen Mannschaften liegen die Erwartungen weit über dem Strich.

 

Die Kenner der BOL sagten der 1. Mannschaft als Aufsteiger eine komplizierte Saison voraus. Wie Recht sie haben sollten. Man hatte sich gegen die vermeintlich etwas schwächer eingeschätzten Mannschaften etwas ausgerechnet, aber das ging im Nachhinein auch in die Hose. Mit leicht veränderter Aufstellung soll nun die Rückrunde in Angriff genommen werden, vielleicht kann der Abstieg noch abgewendet werden. Das kann aber nur gelingen mit der richtigen Einstellung und mit mannschaftlichem Zusammenhalt.

 

Nach zwei Niederlagen zu Beginn der Saison folgte ein gewaltiger Leistungsaufschwung innerhalb der 2. Mannschaft. Mittlerweile befindet sich die Truppe von Steffen Preuß, der die Mannschaft als Mannschaftsführer mit sicherer Hand führt, auf dem Aufstiegsrelegationsplatz der Kreisliga. Ob der gehalten werden kann ist allerdings fraglich, da für die Rückrunde mit einigen Spielerausfällen gerechnet werden muss. Die Kameradschaft in der Mannschaft stimmt und mit ihr kann man bekanntlich Berge versetzen.

 

Nach jahrelanger Zugehörigkeit in einer leistungsschwachen Klasse spielt die 3. Mannschaft endlich in einer ihr leistungsmäßig angemessenen Klasse. Die Mannschaft kann durchaus auf eine gelungene Vorrunde zurückblicken.

Wenn man als Aufsteiger sich schon jetzt keine Gedanken in Bezug auf Abstieg machen muss, so ist das doch recht beruhigend. Spielstarke Spieler, die eigentlich in höheren Mannschaften spielen müssten, sind unter anderem Garant für die gute Platzierung in der 1. Kreisklasse.

 

Heiko Grobek formt die Jugendmannschaft mittlerweile in diesem Jahr zu einer Spitzenmannschaft der Jugendkreisliga. Als Tabellenzweiter steht dem Sprung auf die Spitzenposition nur wenig entgegen. Die Rückrunde muss abgewartet werden, sollte die Leistung weiterhin stimmen sollte man sich Gedanken machen die Mannschaft für höhere Aufgaben zu gewinnen. Eine andere Möglichkeit wäre einzelne Spieler an die Seniorenmannschaften heran zu führen. Aber das liegt in der Hand des rührigen Jugendtrainers und seinen Helfern.

 

Die jüngsten des Vereins, die Schülermannschaft, kann man nach der Vorrunde nur bewundern. Trotz hoher Niederlagen lassen sie sich nicht unterkriegen. Als blutige Neulinge können sie leider noch nicht gegen ihre Gegner bestehen. Wenn man sie trotzdem bei der Stange halten kann, wird auch ihre Zeit kommen. Eine große Aufgabe für ihren Betreuer Heiko Grobek.

 

Die nun anstehenden besinnlichen Tage sollte man genießen und dann im neuen Jahr mit neuem Schwung an die anstehenden Aufgaben herangehen.


Doppelvereinsmeisterschaft 2018

 

Am Samstag dem 15.12.18 war es wieder einmal so weit. Das in den vergangenen Jahren so beliebte Turnier nutzten die zusammen gelosten Doppel in der Zeit zwischen Vor- und

Rückrunde zu einem geselligen Kräftemessen. Leider war die Beteiligung in diesem Jahr doch etwas dünn. Der Vorstand gibt sich alle Mühe das Vereinsleben so interessant wie möglich zu gestalten, war dann doch etwas enttäuscht über das mangelte Interesse. Nichts desto Trotz lieferten sich die anwesenden Doppel spannende Spiele. Gespannt wurde die Auslosung der einzelnen Doppelpaarungen verfolgt.

 

Folgende Paarungen gingen ins Rennen:

  • Zatloukal/Grobek

  • Preuß/Rohrbach

  • Lied/Hoffmann

  • Hubbe/Schott

  • H .Heimroth/Heid

  • Nuhn/Odenwald

Enge Ausgänge der einzelnen Spiele waren die Regel. Am Ende waren die drei Doppel Zatloukal/Grobek, Heimroth/Heid und Nuhn/Odenwald mit 4:1 Spielen gleichauf. Das Satzverhältnis musste die Entscheidung bringen. Die beiden begehrten Doppelpokale konnten dann Lea Odenwald und Matthias Nuhn in Empfang nehmen, es folgten auf den Plätzen Zatloukal/Grobek und Heimroth/Heid.

Nach der Siegerehrung wurde in geselliger Runde bei Speis und Trank angeregt in Erinnerungen geschwelgt. Es wurde im Verlauf des Abends auch an einige Spieler des Vereins gedacht die leider nicht mehr unter uns weilen.

Es war ein schöner Abend.