TTC Rhina Schül. - TTC Lüdersdorf  0:10

 

Weiterhin suchen die Schützlinge von Heiko Grobek nach Mitteln den Gegnern das ein oder andere Pünktchen abzunehmen. Auch in diesem Spiel wieder eine hohe Niederlage. Vornehmste Aufgabe der Betreuer von Moritz Missal, Ida Becker, Mylene Faupel und Marie Missal dürfte es sein, dass ihre Schützlinge durch die doch deprimierenden Niederlagen nicht die Lust und den Spaß an diesem schönen Sport verlieren. 


TTC Rhina Jugend - TTV Aulatal        6:4

 

Weiterhin ungeschlagen bleibt auch der jugendliche Nachwuchs des Vereins. Es ging zwar wesentlich knapper als in den vergangenen Spielen zu, am Ende blieb der Sieg aber bei der Heimmannschaft. Max Steinbach und Lennart Greb waren maßgeblich am Enderfolg beteiligt. Das Eingangsdoppel und jeweils zwei Einzelerfolge ebneten den Weg zum knappen aber verdienten Endergebnis.  Louis Grobek sollte es vorbehalten sein, den noch fehlenden Punkt beizusteuern.

 

 

TTV Aulatal Schüler - TTC Rhina Schüler    10:0

 

Noch sind die jüngsten des Vereins spielerisch überfordert. Die Betonung liegt aber ausdrücklich auf "noch". In ihrer kurzen Zeit der Zugehörigkeit zum Verein muss man Ihnen zu Gute halten, dass sie sich jetzt schon dem Wettbewerb stellen. Moritz Missal, Ida Becker, Mylene Faupel und Marie Missal werden mit Ihrem Trainer und Betreuer Heiko Grobek weiter hart trainieren bis sich auch bei Ihnen Erfolge einstellen werden.

TTC Rhina Jugend - Mansbach         8:2

Weiterode - TTC Rhina Jugend        4:6

 

Wie schon vorausgesagt, starteten die Schützlinge von Heiko Grobek hervorragend in die neue Saison. Max Steinbach, Lennart Greb, Cadric Faust und Louis Grobek untermauerten mit ihren ersten beiden Spielgewinnen ihr Vorhaben, eine gewichtige Rolle in der Jugendkreisliga zu spielen.

 

 

TTC Richelsdorf - TTC Rhina Schüler        10:0

 

Moritz Missal, Ida Becker, Mylene Faupel und Marie Missal sind die Spieler der neu gegründeten Schülermannschaft. Alles noch Spieler und Spielerinnen die am Anfang ihrer „Karriere“ stehen. So heißt es im ersten Jahr, lernen, lernen, lernen.